Cardiff – die unterschätzte Hauptstadt von Wales

7

Die wärmende Sonne scheint mir ins Gesicht. Meine blinzelnden Augen schweifen über die riesigen Grünflächen, die von Bäumen gesäumt sind. Die grünen Riesen wiegen sich sanft im Wind, während ich die frische Brise und die Ruhe geniesse. Nein, ich befinde mich nicht in einem Nationalpark, sondern mitten in der Stadt, mitten im walisischen Cardiff.

Die Wurzeln von Caear Dydd oder Caear Diff, dessen Name das Fort am Fluss Taff (altertümlich für Diff) bedeutet, reichen weit vor die Zeit Christi zurück. Auch die Römer entdeckten die strategische Wichtigkeit der Hafenstadt und boten die Grundlage der weiteren Besiedlungen im Jahre 1081 durch William den Eroberer.

Einst, zur Zeiten der Industriellen Revolution, war der Hafen von Cardiff die meistangelaufene Anlegestelle weltweit und entwickelte sich zum größten Umschlagplatz von Steinkohle. Daraus resultierte auch der unermessliche Reichtum insbesondere der Familie Bute. Im historischen Rathaus sind heute noch die Insignien der weltumfassenden Kohlelieferungen zu sehen. Trotz dessen wurde Cardiff erst im Jahre 1955 zu ersten und bisher einzigen Hauptstadt von Wales gekürt. Was es in der Stadt des roten Drachen noch alles zu entdecken gibt, erfährst du jetzt:

 

Der Bute Park

Der 130 Hektar große Bute Park ist die grüne Lunge der walisischen Hauptstadt. Direkt am Fluß Taff gelegen, lädt der ehemalige Park des Cardiff Castle aus dem 19. Jahrhundert zum Spazieren, Sport oder einfach zum Entspannen ein. Die riesige Anlage mit seinen saftig grünen Wiesen, exotischen Garten und kühlenden Wäldern. Das besondere an diesem Park ist, dass dieser von der Familie Bute an die Bürger zurückgegeben wurde und nun mehr ausschließlich im öffentlichen Interesse verwaltet wird.

Der Park eignet sich hervorragend dazu, sich nach einem anstrengenden Tag in der Abendsonne zu erholen und seine Gedanken schweifen zu lassen. Oder aber für einen beruhigenden Spaziergang entlang des Flusses Taff. Und vielleicht entdeckst du auch eines der zahlreichen, aber scheuen Eichhörnchen.

Fluss_Taff-Cardiff

Fluss Taff

 

Cardiff Bay

Cardiff vollzieht derzeit eine Transformation von einer historischer Stadt zur modernen Metropole. Mit dem Umbau der ehemaligen Anlegestellen (Docklands) in ein modernes Zentrum für Kunst und Kultur mit unzähligen Restaurants, Bars, dem Millenium Center, unter anderem Heimat fur Musical, Konzerte und der Oper von Wales, aber auch dem Technikmuseeum oder Sitz der walisischen Regionalregierung bietet der neue Hafen einiges Sehenswertes. Ebenso schliesst sich ein Naturschutzgebiet an die ehemaligen Docklands an. Meine Empfehlung: Ein Spaziergang durch den ehemaligen weltgrößten Steinkohlehafen.

Cardiff_Bay

Cardiff Bay

Die viktorianischen Arkaden

Die wunderschönen viktorianischen Gassen mit ihren kunstvollen Überdachungen versetzen dich in eine andere Welt. Die kleinen, unabhängigen Geschäfte laden zum Stöbern und Flanieren ein. Mein Favorit unter den Arkaden ist die beeindruckende Castle Arcade. Ein ganz besonderes Highlight aus viktoranischen Zeiten befindet sich unter dem Haye Platz. Dort befinden sich alte Toiletten von Anfang des vorigen Jahrhunderts. Den Schlüsselcode gibt es an den darüberliegenden Verkaufständen.

Castle_Arcade_Cardiff

Castle Arcaden

 

Viktorianische-Toilette-Cardiff

Viktorianische Toilette

 

Cardiff Market

Wer wahre Marktatmosphäre genießen möchte, ist auf dem Cardiff Market genau richtig. Dort werden nicht nur walisische und regionale Spezialitäten, wie Fisch, Fleisch, Brot, Käse, oder die berühmten walisischen Kekse feilgeboten, sondern auch Werkzeug und Kleidung. Die Halle von Anfang des 19. Jahrhunderts lässt einen erahnen, was dort zu Zeiten des Steinkohlebooms losgewesen sein muss.

Auch wenn ich persönlich leider nicht einen der vielen Farmer´s Markets besuchen konnte, wurden diese mir sehr ans Herz gelegt. Dort werden ausschliesslich lokale und regionale Waren angeboten.

Cardiff Market

Cardiff Market

 

Das Nationalmuseum und das historische Rathaus

Das Nationalmuseum in Cardiff lockt nicht nur mit seinen Impressionistischen und Post-Impressionistischen Werken, sondern wartet auch mit einer beeindruckenden Sammlung des Surrealismus auf. Neben der Naturkundeaustellung sind dort auch archeologische und Geopgraphie Ausstellungen beheimatet. Der Eintritt ist übrigens frei. Ideal nicht nur für einen Regentag.
Das nebenliegende Rathaus aus dem Jahre 1905 ist ebenso sehenswert. Mit etwas Glück wirst du hineingelassen und entdeckst die alten Sitzungssäle sowie die Steinfiguren von walisischen Helden im zweiten Stock.

Rathaus-Nationalmuseum_Wales

Rathaus und Nationalmuseum

 

Sitzungssall_Rathaus-Cardiff

Ehemaliger Sitzungssaal im Rathaus

The Cardiff Story

Mitten im Herzen von Cardiff befindet sich in der alten Bibliothek ein wahres Schmuckstück der Geschichte Cardiff´s. The Cardiff Story erzählt mit tollen Multimediaanimationen in Kombination mit alten Relikten der Zeitgeschichte, die spannende Entwicklung der walisischen Stadt. Absolutes Highlight sind die Kachelwände der historischen Bibliothek.

 

Alte-Bibliothek-Cardiff

Eingang zur alten Bibliothek

 

Ein walisischer Pub

Die walisische Pubkultur versprüht seinen eigenen Charme. Wie oftmals in Großbritannien, ist es der Ort für ein kühles Bier, gute Gespräche, Geselligkeit wie auch Live Musik. Dort lässt sich am besten das Gemüt der Waliser aufsaugen und die Kultur wahrnehmen. Ganz im Sinne des walisischen Sprichwortes: “ Gutes Ale ist ein Schlüssel zum Herzen. Na dann Prost.

Gutes Ale ist ein Schlüssel zum Herzen

 

 

Pub-Cardiff

Pub in Cardiff

Straßenmusiker in Cardiff

Straßenmusiker in Cardiff

Caerphilly Castle

Rund 40 Minuten nördlich von Cardiff befindet sich eines der monumentalsten Zeugnisse und zugleich die zweitgrößte Anlage der Burgengeschichte Großbritanniens. Das beeindruckende Caerphilly Castle aus dem 13. Jahrhundert sticht mit seinen gewaltigen Ringmauern und dem wehrhaften Wassergraben aus den insgesamt 641 Burgen in Wales hervor. Die bestens restaurierte Festung vermittelt mit seinen begehbaren Wehrgängen, Türmen und Wohn– sowie Festhallen einen tollen Eindruck des Mittelalters. Steige auf einen der Türme und versetze dich 800 Jahre zurück, während du den Horizont nach potentiellen Unruhestiftern absuchst. Ein Highlight nicht nur für Burgenfans.

Caerphilly-Castle

Caerphilly Castle

 

 

Turm-Caerphilly-Castle

Sicht vom Hauptturm

 

Fazit:

Cardiff ist eine tolle Stadt, in der es mehr zu entdecken gibt, als du auf den ersten Blick meinen magst. Historie und Moderne geben sich die Klinke in die Hand und lassen keine Wünsche offen. In Verbindung mit der Geselligkeit der Waliser ist Cardiff jederzeit eine Reise wert. Es bietet ebenso eine hervorragende Basis für die weitere Erkundung des Landes. Wie auch das wunderschöne Wales ist es jedoch weiterhin unterschätzt. Für mich bleibt sowohl Cardiff als auch Wales einer der Geheimtipps für die Reisejahre 2015/2016. Falls du mehr über diese faszinierende Gefilde erfahren möchtest findest du auf Wales entdecken weitere tolle Informationen und Tipps.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Robert, der mir mit seiner unglaublich charismatischen Art und seinem faszinierenden Wissen, jenseits aller angelesenen Informationen sehr mit diesem Artikel geholfen hat.

 

An Irishman on tour Tipp

Die Anreise über den Flughafen Cardiff ist durchaus kostspielig. Es lohnt sich deshalb über Flüge nach Bristol oder Birmingham nachzudenken und dann über eine Bus- oder Bahnverbindung nach Cardiff weiterzufahren.

 

Du hast Fragen zu Cardiff oder würdest gerne etwas ergänzen? Dann ab damit in die Kommentare unterhalb des Artikels.

 

Share.

About Author

Hello, hello! Ich bin Patrick. Rothaarig. In dieser Kombination sozusagen Ire. Mehrmalsauszeitnehmer. Wenn ich nicht gerade Köln entdecke, dann die Welt. Hier erfährst Du mehr über mich

7 Kommentare

  1. Zur Anreise noch ein kleiner (ökologischer) Hinweis: Man kommt auch ganz ohne Flugzeug oder Schiff nach bestens nach Cardiff. Schlappe 6 Stunden ab Paris, ab Köln (via Brüssel) in etwas mehr als 8 Stunden. Rechnet man die langen Aufenthalten in den Flughäfen ein und die Wege hin und weg ist die Bahn zeitlich absolut konkurrenzfähig, bei geschickter Planung auch preislich.

    • Hallo Rolf,
      danke Dir für den Tipp, so gesehen ist das natürlich eine echte Alternative, auch unter dem Gesichtspunkt des entspannteren Reisens. Es ist doch immer wieder erstaunlich wieviel Zeit sich zur reinen Flugzeit addiert. Hast Du einen preislichen Anhaltspunkt?
      Viele Grüße,
      Patrick

      • Schwer zu sagen, ich habe diverse Vergünstigungen in ganz Europa. Aber ich glaube, der Eurostar nach London (ab Paris oder Brüssel) kostet keine 100 Euro (Ich bezahle 40 Euro, habe einen Rabatt von 50%, glaub ich). Für die Fahrt nach Brüssel mit der DB gibt es sehr interessante Frühbucherpreise (ab 29 Euro). Köln – London findet man auch problemlos (auf bahn.de) für 59 Euro, dauert gute 5 Stunden.
        Die 2 Stunden London – Cardiff dürfte auch nicht die Welt kosten – in 2 Monaten kann ich es genauer sagen, ich muss diese Teilstrecke leider vorort buchen.

        • Hallo Rolf,
          das sind wie ich finde auch ohne Rabatt faire Preise. Das werde ich zukünftig mit Sicherheit mehr in Betracht ziehen. Wenn Du noch mehr preisliche Infos hast, lass es mich gerne hier wissen. Liebe Grüße, Patrick

          • So, zurück aus Cardiff kann ich auch die leetzten Preise noch nennen. Erstens mal fand ich die U-Bahn in London unangemessen teuer (5 £ für 5 Haltestellen), und die Great Western Railroad von London (Paddington) nach Cardiff ist auch nicht eben billig, zwischen 40 und 50 £ für eine Strecke, je nach Uhrzeit (Hauptverkehrszeiten sind zu meiden). Allerdings soll man da Tickets online bestellen und dann vor Ort am Automaten rauslassen können und so etwas sparen.
            Mich persönlich hat das hin und zurück etwa 220 Euro gekostet. War es auch mehr als wert, wir hatten von Tag zu Tag besseres Wetter und konnten das eine oder andere Bier im strahlenden Sonnenschein draussen geniessen. Und das rührendste Restaurant-Erlebnis meines Lebens kommt auch noch oben drauf 🙂 .

Leave A Reply