In sieben Tagen um die Welt – Eine Weltreise zu sieben traumhaften Reisezielen

0

In sieben Tagen um die Welt! Sieben Tage, 40.000 Km, sieben magische Orte und Momente. Ich nehme Euch mit auf eine Reise zum Träumen, eine Reise um sich inspirieren und seine Gedanken in die Ferne schweifen zu lassen. Lasst Euch verzaubern…

 

Kapstadt in SüdafrikaCapetown with Table Mountain in South Africa

Direkt am südwestlichen Kap von Südafrika, wo sich der Atlantischer und indischer Ozean verbinden liegt mit dem sagenhaften Tafelberg im Rücken Kapstadt. Eine der schönsten und beindruckensten Städte, die ich bisher erleben durfte. Ein ganzjäriges angenehmes Klima, die frische Meeresbrise, wunderschöne Natur und die unglaublich vielfältigen Möglichkeiten in und um die südafrikanische Metropole, wie zum Beispiel ein Besuch des Kap der guten Hoffnung, lassen Kapstadt zu einem meiner Lieblingsreiseziele werden.
Ein atemberaubender Ausblick lässt sich vom Plateau des Tafelbergs geniessen. In gut 2 Stunden anstrengendem Aufstieg lässt sich der fast 1100 m hohe Berg bezwingen. Es fährt aber auch eine Seilbahn hinauf zum „Gipfel“

 

Deadvlei in NamibiaDeadvlei Namibia Africa

Das Deadvlei im Herzen Namibias liegt im Naukluft-Nationalpark. Ein einzigartiges Erlebnis. Die bis zu 800 Jahre alten Bäume sind abgestorben, als die Wüste den Zugang zum Wasser versiegen ließ. Nachdem die Dünen die Bäume verschluckten und konservierten wurden Sie weit vor unserer Zeit wieder durch Erosion freigelegt.
Im benachbarten Sossusvlei könnt Ihr außerdem die berühmte Düne 45 erklimmen und einen herrlichen Ausblick über die Wüstenlandschaft erleben. Insbesondere der Sonnenaufgang ist ein großartiges Erlebnis. Enteckt die Stille und Schönheit der namibischen Wüste.

 

Okavango Delta in BotswanaOkavango Delta Botswana Africa

Das Okavango Delta ist eine einmalige Sumpflandschaft in Botswana. Das von Wasserkanälen durchzogene Delta des Okavango ist eines der Tier- und Artenreichste Gebiete Afrikas. Die kleinen Landinseln sind ausschließlich mit Mokoros, den einheimischen Einbäumen zugänglich. Das Delta bietet einzigartigen Lebensraum für Elefanten, Wasserbüffel, Nilpferde, Krokodile sowie Löwen und Leoparden.
Ich bekomme jetzt noch ein Leuchten in den Augen, wenn ich daran denke.

 

Ayers Rock – Uluru in AustralienAyers Rock Uluru in Australia Outback

Das Outback Australiens ist gekennzeichnet durch Wüste, nichts als rote Sändwüste und wie aus dem Nichts erhebt sich der riesige Felskoloss des Ayers Rock, der in der Aborigine Sprache Uluru genannt wird.
Der gigantische Fels den die Aborigines „heiligen Berg“ bezeichnen, stellt den Mittelpunkt der Kultur der Ureinwohner dar. Gesellschaftlich, als auch religiös.
Leider besteht die Möglichkeit den Berg zu besteigen. Die Aborigines bitten Ihre heilige Stätte nicht zu entweihen. Wolltest Du, das Dein religiöser Mittelpunkt täglich entwürdigt wird? Ich finde nein, und habe mich entschlossen aus Respekt unten zu bleiben.
Die wunderbare Wanderung um den Uluru herum ist ein ebenso faszinierender Einblick in die Kultur der Ureinwohner, und einer ohne schlechtes Gewissen dazu.
Ein besonderes Schauspiel bietet sich bei Sonnenauf- und Untergang. Der Koloss erstrahlt in einem unglaublich schönen rot.

 

Milford Sound mit dem Mitre Peak in NeuseelandMitre Peak Milford Sound New Zealand

Das Fjordland im südwestlichen Teil der Südinsel Neuseelands gehört zu den spektakulärsten Landschaften, die ich bisher erblickt habe. Der Blick auf den Mitre Peak verschlug mir stundenlang die Sprache bevor ich mich davon lösen konnte. In der Sprache der heißt der Berg übrignes Piopiotahi.
Der Milford Sound Fjord ist Teil des Fjord Nationalpark und gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO.
Rund um die sagenhaft Kulisse locken zahlreiche Wanderwege. Unter anderem der berühmte vier tägige Milford Track.

 

Machu Picchu in PeruMachu Picchu Peru

Der Machu Picchu in den Anden Perus ist ein unglaublich mystischer Ort, der einen in die Zeit der Inka zurückversetzt. Das Geheimnisvolle dieses Ortes, der zu deutsch, alter Gipfel bedeutet, ist förmlich zu spüren. Bis heute ist nicht geklärt, was für eine Funktion die stadtähnlichen Bauten unterhalb des Berges Huayna Picchu inne hatte.
Über eine unendliche Anzahl an hohen Steinstufen ist es möglich den Huayna Picchu zu besteigen und die unglaubliche Auskunft zu bewundern. Um die Stufen vor Abnutzung zu schützen, dürfen allerdings nur noch maximal 400 Besucher täglich auf den Berg. Deswegen gilt es, sich rechtzeitig für den Aufstieg anzumelden.
Ein atemberaubender Moment ist es, wenn früh morgens die Morgendämmerung über dem mystischen Machu Picchu die ersten Anzeichen des Tages aus dem Dunkel in Licht tauchen.

 

Die Wasserfälle von Iguazu in Argentinien und BrasilienIguazu falls in Argentina and Brasil

Die Wasserfälle von Iguazu liegen zwischen der Nordgrenze Argentiniens und der Südgrenze Brasiliens.
Die Wasserwände scheinen aus unendlichen Quellen in die Tiefe zu stürzen und bieten einen umwerfenden und erfrischenden Blick auf die Natur. Insbesondere am sogenannten Teufelsschlund ist die unnachgiebige Kraft des Wassers zu spüren. Die meines Erachtens schönere und größere argentinische Seite ist übrigens von der brasilianischen Seite wesentlich besser zu betrachten.
Der Nationalpark gehört auch zu dem Naturerbe der UNESCO.

Habe ich Euch verzaubern und inspirieren können? Habt Ihr noch Fragen oder wollt mehr zu den einzelnen Orten wissen? Dann schreibt mir gerne einen Kommentar unterhalb des Artikels.

Safe travels!

Euer
Irishman Patrick

Share.

About Author

Hello, hello! Ich bin Patrick. Rothaarig. In dieser Kombination sozusagen Ire. Mehrmalsauszeitnehmer. Wenn ich nicht gerade Köln entdecke, dann die Welt. Hier erfährst Du mehr über mich

Leave A Reply