Kölns Weihnachtsmärkte im Test (Teil I)

4

Das Warten hat ein Ende. Endlich. Die Weihnachtsmarktzeit steht vor der Tür. Meine Füße werden wie jedes Jahr erfolglos versuchen, der Eiseskälte zu trotzen. Und wie jedes Jahr freuen sich mein Gaumen und ich schon riesig auf kreative Läden, Geschenkideen, kulinarische Köstlichkeiten, eine entspannte Weihnachtsatmosphäre und Zeit bei einem Glühwein mit Freunden. Meine Sinne können jetzt schon Weihnachtsmarkt förmlich riechen und schmecken.
Am 25. November 2013 ist es wieder soweit. Die Kölner Weihnachtsmärkte öffnen bis zum 23. Dezember 2013. Der Hafenweihnachtsmarkt öffnet schon am 22. November. Bitte beachtet an dieser Stelle die neuerdings unterschiedlichen Öffnungszeiten!
Damit Ihr bei den insgesamt sieben Weihnachtsmärkten in Köln dieses Jahr nicht den Überblick verliert habe ich diese schon letzten Winter für Euch getestet.

 

Weihnachtsmarkt am Dom

Mit dem gewaltigen 25 Meter hohen und damit einer der größten Weihnachtsbäume in Nordrhein-Westfalen sowieWeihnachtsmarkt Köln Dom mit Weihnachtsbaum seinen 150 Ständen ist der Markt auf der Domplatte der größte in Köln. Gleichzeitig gastieren die Büdchen vor der Traumkulisse des Kölner Doms, was mich immer wieder aufs Neue sehr beeindruckt. Außerdem lädt die Bühne wieder mit über 100 musikalischen Veranstaltungen.

Fazit: Ein Weihnachtsmarkt mit wohl einer der schönsten und beeindruckensten Kulissen weltweit. Alleine wegem dem Kölner Dom ein Besuch wert. Durch die Nähe zum Hauptbahnhof ist es allerdings oftmals von Touristen überlaufen und es weht immer ein eiskalter Wind auf der Domplatte.

Tipp: Unter der Woche einen Glühwein mit Blick auf den Dom geniessen und sich dabei windfest kleiden.

Wo: Innenstadt auf der Domplatte
Öffnungszeiten:
So bis Mi: 11 bis 21 Uhr, Do und Fr:  11 bis 22 Uhr Sa: 10 bis 22 Uhr.
Wie hinkommen: alle Linien zum Hauptbahnhof, oder der mit dem Fahrrad. Die Parkplatzsituation für motorisierte Fahrzeuge ist ungünstig und nicht zu empfehlen.

 

Weihnachtsmarkt am Alter Markt (Heinzelmännchen Markt)

Direkt in der Kölner Altstadt gelegen, ist der historische Heinzelmännchen Markt einer der schönsten und gemütlichsten (es sei denn es ist Wochenende, dann schieben sich die Massen durch die Gänge). Der Legende zu Folge verrichteten die Heinzelmännchen unterschiedliche Arbeiten für die Kölner Bewohner. Je nach Zunft waren Sie als Bäcker, Metzger oder Schneider tätig. In AnlehnuWeihnachtsmarkt Köln Fleischspießeng an diese Sage teilt sich der Markt in unterschiedliche Themengebiete auf. Von Handwerkszeug, über Spielzeug und Geschenkideen, bis hin zu Kulinarischem. Es ist für jeden etwas dabei. Es gibt sogar eine extra benannte „Futtergasse“.

Fazit: Ein wunderbarer weihnachtlicher Markt mit tollen Ständen und kulinarischen Köstlichkeiten. Am besten Ihr meidet das Wochenende um den breiten Massen aus dem Weg zu gehen. Dann wird es nämlich brechend voll.

Tipp: Unter der Woche einen Fleischspieß, Flammkuchen, Bergkäse oder eine sonstige Leckerei genießen, über denMarkt bummeln und den Abend bei einem Glühwein ausklingen lassen.

Wo: Alter Markt in der Altstadt
Öffnungszeiten:
täglich 11 bis 21 Uhr.
Wie hinkommen: alle Linien zum Hauptbahnhof, von dort ein kleines Stück laufen oder mit der Linie 5 bis zur Haltestelle Rathaus. Außerdem mit der Linie 1,7 und 9 zum Heumarkt. Auch mit dem Fahrrad. Die Parkplatzsituation für Autos ist sehr ungünstig und nicht zu empfehlen.

 

Weihnachtsmarkt am Neumarkt (Markt der Engel)

Der überaus schöne Weihnachtsmarkt ist direkt auf dem Neumarkt zu finden. Die aufwendig gestalteten Weihnachtsmarkt-Köln-Neumarkt-Engelsmarktweißen Häuser und insbesondere die von hunderten Sternen gesäumten Bäumen erzeugen eine warme, weihnachtliche Atmosphäre. Der Markt ist hervorragend mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und bietet ein tollen Angebot von Speisen und hochwertigem Handwerkszeug. Und vielleicht entdeckt Ihr ja einen der Engel, die durch die Gassen ziehen.

Fazit: Ein schöner und großer Markt unter Sternenhimmel. Lädt insbesondere ein nach einem Besuch der Innenstadt (Schildergasse).

Tipp: Zum Feierabend den Abend bei einer Leckerei und einem Heißgetränk abschalten.

Wo: Neumarkt in der Innenstadt
Öffnungszeiten: So bis Do 11 – 21 Uhr Fr und Sa 11 – 22 Uhr
Wie hinkommen: alle Linien zum Neumarkt. Mit dem Fahrrad. Die Parkplatzsituation ist sehr angespannt und nicht zu empfehlen.

Hier gehts zum zweiten Teil des Kölner Weihnachtsmarkt-Tests.

Geht Ihr auch so gerne auf den Weihnachtsmarkt? Was ist Euer Kölner Liebling? Oder deutschlandweit? Oder auf diesem Planeten? Erzählt es mir!

Euer Irishman on tour
Patrick

Share.

About Author

Hello, hello! Ich bin Patrick. Rothaarig. In dieser Kombination sozusagen Ire. Mehrmalsauszeitnehmer. Wenn ich nicht gerade Köln entdecke, dann die Welt. Hier erfährst Du mehr über mich

4 Kommentare

  1. Also mein Liebling ist der am Heumarkt (auch wg. der Schlittschuhbahn). 🙂 Den am Kölner Dom finde ich hingegen furchtbar. Absoluter Tourikram und ungefähr so gemütlich wie ein Stück Stahl. Ich will ja schließlich keine edlen Perlen auf dem Weihnachtsmarkt kaufen, sondern kleine Weihnachtlichkeiten.

    Schöne Postserie übrigens, freu mich auf Dienstag! 😉

    Liebe Grüße,
    Ally

    • Liebe Ally,
      vielen Dank 🙂 Den Weihnachtsmarkt am Dom meide ich in der Regel auch aufgrund der Flut an Touristen, allerdings finde ich einen Glühwein mit der Traumkulisse des Kölner Doms schon sehr stark. Auch wenn Dein Vergleich sonst sehr anschaulich ist, alleine schon wegen dem eisigen Wind auf der Domplatte. Auf die Eisbahn habe ich es bisher noch nicht geschafft. Beim letzten Versuch wurde mir als blutiger Anfänger der Pinguin für Kinder zum festhalten verweigert, was den Versuch auch beendete 😉
      Auf die Eislaufanlage kannst Du Dich dieses Jahr aber schon besonderst freuen. Die gibt es erstmals im XXL- Format: Eine 110 m Rundbahn mit zwei Kreisen von 22 m Durchmesser an jedem Ende verwandeln den Heumarkt in ein Eislaufparadies. Außerdem wird es die Möglichkeit geben sich beim Eisstockschiessen auszuprobieren. Das Ganze wird vom 25. November 2013 bis zum 4. Januar 2014 täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet sein und ist lediglich am 24. sowie 25. Dezember 2013 geschlossen. Die Tageskarte für einen Erwachsenen sollen 6,50 Euro, für Kinder bis 12 Jahren 5 Euro kosten. Kinder bis 5 Jahre dürfen sich kostenfrei austoben. Anscheinend werden auch Abendtarife angeboten werden.

      Viel Spaß beim Doppelten Rittberger und Co. 🙂

      Liebe Grüße und bis Dienstag 😉
      Patrick

  2. Es gibt Dinge, die vermisse ich in der Fremde. Weihnachtsmärkte und Glühwein mit Freunden gehören definitiv dazu. Punkt!

    • Hallo Nadine,
      das kann ich gut verstehen. Inbesondere die Weihnachtszeit nicht daheim bei Familie und Freunden zu verbringen ist manchmal nicht einfach. Gibt es denn in Kanada keine Weihnachtsmärkte?
      Liebe Grüße aus Köln
      Patrick

Leave A Reply