Kölns schönste Parks und Grünflächen

2

Leise rascheln die ahornähnlichen Blätter über mir im Wind. Die Sonnenstrahlen blinzeln durch das Blattwerk und fallen warm auf mein Gesicht. Ich entspanne im Schatten einer Platane und lese. Meine Füße spüren das frischgemähte Gras unter sich. Ich setze mich auf, richte mein Blick auf den blauen Himmel und atme tief die angenehm warme Luft ein: Es riecht nach Sommer!

Ich genieße die wärmste Jahreszeit am liebsten an der frischen Sommerluft. Ob im Park mit Freunden zum quatschen, grillen und dem Verzehr von Kaltgetränken, genauso wie beim Kubb und Fußball spielen. Aber auch gerne alleine auf weiter Flur mit einem Buch oder mit meinen Gedanken.

Trotz des Status einer Großstadt mit mehr als 1 Millionen Einwohner ist Köln eine grüne Stadt. Circa 15 % des Stadtgebietes sind Grünflächen und Wald vorbehalten. Das Angebot ist riesig. Doch wohin mit Freunden oder wo einfach mal seine Ruhe haben? Meine alltagsaversen Favoriten:

PollerwiesenPollerwiesen Köln

Die Pollerwiesen befinden sich gegenüber den Kranhäusern direkt am Rheinufer in Deutz. Die riesige Wiese bietet großzügig Platz für alle sommerlichen Aktivitäten. Einziger Wermutstropfen: Leider sind so gut wie keine Schattenplätze vorhanden.
Mein Tipp: Kaltgetränk mitnehmen und den Blick auf den Rhein, die Kranhäuser sowie den Dom genießen!

Stadtteil: Deutz
Wie hinkommen: mit der Linie 7 bis Drehbrücke, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto, wobei Parkplätze nicht immer ausreichend vorhanden sind.
Grillen: erlaubt

StadtwaldStadtwald Köln

Die Ende des 19. Jahrhunderts entworfene grüne Lunge Kölns, bietet eine über 200 Hektar weite Wald- und Grünfläche. Die Anlage mit seinen Kanälen und Weihern, weiten Wiesen und Wäldchen lädt zum ausgiebig spazieren und Sport treiben genauso ein, wie zu einem Grillfest oder einem entspannten Rückzug mit Decke und Buch. Im Herzen des Stadtwalds befindet sich außerdem der Tierpark, der sich insbesondere bei Familien und Kindern größter Beliebtheit erfreut.
Mein Tipp: Mit dem Fahrrad entspannt die Wälder und Wiesen entdecken.

Stadtteil: Braunsfeld
Wie hinkommen: mit der Linie 1 bis Aachener Str./Gürtel, Maarweg, Clarenbachstift, Eupener Straße; Linie 13 und 7 bis Dürener Str./Gürtel oder Wüllner Str.; Linie 13 bis Brahmstraße oder mit dem Fahrrad. Die Parkplatzsituation ist ungünstig.
Grillen: erlaubt an ausgewiesenen Stellen

BeethovenparkBeethovenpark Köln

Als ehemaliger Schuttabladeplatz für die Trümmer des zweiten Weltkriegs gleicht der Beethovenpark im Südwesten der Stadt einer Hügellandschaft im sonst so flachen Köln. Die naturbelassene Grünanlage bietet eine riesige Wiese und viel Platz zum spazieren gehen. Es ist außerdem der hundefreundlichste Park in Köln. Der sogenannte „Pilzberg“ am Eingang Berrenrather Str. bietet im Winter übrigens besten Rodelspaß. Eine Brücke führt außerdem über den Militärring zum Decksteiner Weiher.
Mein Tipp: Ab auf den Pilzberg und die Aussicht genießen!

Stadtteil: Sülz
Wie hinkommen: mit der Linie 13 bis Berrenrather Straße, oder Linie 18 bis Klettenbergpark. Mit dem Fahrrad. Parkplätze sind Glückssache.
Grillen: erlaubt

Decksteiner WeiherDecksteiner Weiher Köln

Das langgezogene Naherholungsgebiet mit dem riesigen Decksteiner Weiher im Kölner Südwesten lädt zu ausgiebigen Spaziergängen ein und ist ein bekannter Treff für Läufer. Das Herz der Anlage bildet die wunderschöne Allee entlang des Kanals. Außerdem liegt hier das Vereinsheim und Trainingsgelände des 1. FC Köln, das Geißbockheim.
Mein Tipp: Entspannt Euch bei einem ausgiebigen Spaziergang entlang der Allee.

Stadtteil: Lindenthal/Sülz
Wie hinkommen: mit der Linie 18 bis Klettenbergpark, am besten mit dem Fahrrad
Grillen: erlaubt

GrüngürtelInnerer Grüngürtel Köln

Der 7 Kilometer lange innere Gürtel ist ein Überbleibsel der ehemaligen Befestigungsanlage und zieht sich wie ein von Bäumen gezierter grüner Teppich im Halbkreis um das westliche Rheinufer. Dieses lebendige Stück Grün ist Treffpunkt, Sportplatz, Spielplatz für groß und klein, Spazierroute, Grillwiese, Tanz- und Feierstätte.
Der bekannteste Teil des Grüngürtels ist der Aachener Weiher. Der „Aachener“ ist ein sehr beliebter Sommertreffpunkt und dort ist immer etwas los. Ich persönlich mag den Weiher nur an etwas ruhigeren Tagen. Am liebsten lausche ich einem der spontanen kleinen Konzerte. Im Hochsommer kann es sehr bevölkert werden und wenn der gesamte Hügel dampft und seine Rauchzeichen gen Himmel sendet, ist die Grilldichte grenzwertig.
Mein Tipp: Die etwas ruhigere Ecke am Colonius genießen oder den Aachener wenn dieser nicht überbevölkert ist!

Stadtteile: Neustadt-Nord, Neustadt-Süd
Wie hinkommen:  mit den Linien 3, 4 oder 5 bis Hans-Böckler-Platz , Linie 1 bis Universitätsstr. oder Moltkestr. um an nordwestlichen Teil und den „Aachener“ zu kommen. Am besten mit dem Fahrrad, Parkplatzsuche ist ein nervenaufreibendes Unterfangen.
Grillen: Offiziell nicht erlaubt, aber es hält sich niemand daran. Außerdem sind am Aachener Weiher, sowie zwischen Vogelsanger und Venloer Str. Aschebehälter aufgestellt.

BlücherparkBlücherpark Köln

Der schöne Park im Nordwesten von Köln mit einem kleinen Biergarten am Weiher ist meist nicht überlaufen und bietet ein angenehmes Rückzugsgebiet.
Mein Tipp: auf der langgezogenen nördlichen Weiherseite wärmt die Sonne auch im Herbst, bis Sie am Horizont untertaucht.

Stadtteil: Neu-Ehrenfeld
Wie hinkommen: mit der Linie 13 bis Escher Str., allerdings am besten erreichbar mit dem Fahrrad. Parkplätze sind so gut wie nicht vorhanden.
Grillen: erlaubt

StadtgartenStadtgarten Köln

Die Wurzeln dieser kleinen Parkanlage gehen bereits auf das Jahr 1828 zurück. Auffällig schön sind die vielfältigen und exotischen Baum und Pflanzenarten wie auch die Ruhe. Im angrenzenden Biergarten dagegen ist immer einiges los.
Mein Tipp: Auf einer Decke entspannen und nach einem der vielen umherfliegenden grünen Halsbandsittiche (ich verwechsle Sie immer mit Papageien) Ausschau halten.

Stadtteil: Neustadt-Nord
Wie hinkommen: mit den Linien 3,4 oder 5 bis Hans-Böckler-Platz oder mit dem Fahrrad. Parkplatzsuche: aussichtlos.
Grillen: verboten

VolksgartenVolksgarten Köln

Dieser wunderschöne kleine Park in der Südstadt ist mein persönlicher Liebling. Die von Bäumen gezierte Anlage umrundet einen kleinen Weiher mit Biergarten, an dem ebenso Freunde des Tretbootes voll auf Ihre Kosten kommen. Der Park bietet sowohl ausreichend schattenspendende Bäume als auch ausgiebige Liegeflächen für Sonnenhungrige. Die eher wenig besuchte Anlage bietet die einmalige Balance zwischen Ruhe, Erholung und unaufdringlichem Beisammensein.
Mein Tipp: Einfach genießen!

Stadtteil: Neustadt-Süd
Wie hinkommen: mit der Linie 12 bis Eifelplatz, oder mit dem Fahrrad. Parkplätze sind nur im Glücksfall vorhanden.
Grillen: erlaubt

Viel Spaß beim Entdecken und Entspannen!

Euer
Irishman on tour

Share.

About Author

Hello, hello! Ich bin Patrick. Rothaarig. In dieser Kombination sozusagen Ire. Mehrmalsauszeitnehmer. Wenn ich nicht gerade Köln entdecke, dann die Welt. Hier erfährst Du mehr über mich

2 Kommentare

  1. Sehr schöne Liste! Lebe jetzt schon seit Jahren in Köln und war zum Beispiel noch nie am Decksteiner Weiher oder im Blücherpark… hin da! 🙂

    • Hallo Anne,
      dankeschön, ich bin auch immer wieder überrascht nach all den Jahren hier, wieviel es zu entdecken gibt. Ausprobieren! Am 31. August ist übrigens der „Tag des guten Lebens“ in Ehrenfeld. Da ist das ganze Veedel für Autos gesperrt und Privtleute öffnen Ihr Zuhause. Insbesondere die Hinterhöfe sind unglaublich anzusehen. Und das mitten in der Stadt.

      Liebe Grüße
      Patrick

Leave A Reply