Lissabon – Warum Ihr unbedingt die Gelassenheit am Tejo zu Fuß genießen solltet!

2

Nicht erst seit Pascal Merciers bekanntem Roman „Nachtzug nach Lissabon“, gebührt Portugals Hauptstadt die Aufmerksamkeit der Reisenden. Schon Ernest Hemingway zog sich in die entspannte und schöne ehemalige Seefahrermetropole zurück, um den gelassenen Lebensstil der Lisboetas zu  genießen.

Miradouro da Graca im Stadteil Alfama in Lissabon PortugalRuhe und Gelassenheit

Und für wahr, Lissabon strahlt eine ungemeine Ruhe und Gelassenheit aus. Auch wenn dieses Gefühl natürlich immer auf einer subjektiven Einschätzung beruht, hat es mich von Anfang an verzaubert.

Vielleicht ist es das Flair welches die Menschen auf den Straßen und in den vielen kleinen Cafés versprühen, vielleicht sind es die sanften pastellfarbenen und mit Kacheln verziertenKacheln als Hausfassade in Lissabon Portugal Häuserfassaden mit den roten Ziegeldächern, die diese Ruhe ausstrahlen. Oder aber der kristallklare blaue Himmel in Verbindung mit dem Blau des Flusses Tejo, der durch die schmalen Gassen schimmert und der Stadt eine besonders helle und freundliche Atmosphäre verleiht. Oder ist es die frische Brise des Atlantiks oder der Duft des Lieblingsgetränkes der Lisboa, der Café,  oder die Süßspeise Pasteis de nata, die durch die Hügel und Täler der Stadt ziehen und Dich zur Ruhe kommen lassen. Möglicherweise tragen aber auch die Klänge des Fado Ihren Teil dazu bei, Lissabon zu solch einer gemütlichen und bedächtigen Stadt zu machen.

Balkone in den Gassen von Lissabon PortugalMeine Empfehlung: Zu Fuß

Geschmäcker sind glücklicherweise verschieden und jeder Reisende hat seine eigenen Vorstellungen, wie und was er gerne entdecken und erleben würde. Aber trotzdem: Geht, lauft, schlendert, bummelt, flaniert oder joggt, aber entdeckt Lissabon zu Fuß. Hinter jeder Ecke der verwinkelten, kleinen Gassen, der beschaulichen Plätze und Treppen gibt es Neues und Schönes zu entdecken.


An Irishman on tour Tipps:

  • Taucht ein in die Welt des mittelalterlichen Castelo de São Gorge und genießt den sagenhaften, erhaben Blick hoch über der Stadt von dort aus.
  • Entspannt und überblickt Lissabon von einem der vielen Miradouros, wobei mir persönlich der Miradouro da Graca in Alfama ein besonderer ist.
  • Genießt das Panorama von der Anhöhe des Barrio Alto aus, dem St. Jardim de São Pedro de Alcântara.
  • Lasst Euch von der Stimmung des Nachtlebens der Barrio Alto anstecken und feiert auf den Straßen.
  • Entdeckt das älteste Stadtviertel, die Alfama mit seinen vielen kleinen, engen, verwinkelten Gassen und Kirchen.
  • Spürt den Stolz der einstigen Seefahrernation in Belém.
  • Genießt einen Café und erliegt der süßen Versuchung des Pasteis de nata.
  • Lauscht den Klängen des Fado und lasst Euch verzaubern.

Nehmt Euch Zeit

Es geht nicht darum, dass Ihr alles erdenklich Mögliche aus Eurem Reiseführer abhaken könnt, sondern, dass das was Ihr erlebt Euch in Erinnerung an eine schöne Zeit bleibt. Eine Anmerkung am Rande. Falls Ihr von der Innenstadt aus Belém einen Besuch abstatten wollt, rate ichPadrão dos Descobrimentos Seefahrerdenkmal in Lissabon ausnahmsweise den Bus oder die Bahn zu nehmen. Der kleine Ausflug dorthin hat mich mehr als zwei Stunden zu Fuß gekostet. Solltet Ihr Euch davon nicht aufhalten lassen und auch zur Risikokategorie eins hinsichtlich Sonneneinstrahlung zählen, bedenkt bitte, dass auf dieser Strecke Schatten nur spärlich vorzufinden ist.
Taucht ein in die Gelassenheit Lissabons. Und findet für Euch heraus, was diese Stadt so sehenswert macht.

Während meiner Reisen übernachte ich vorzugsweise in kleinen und individuellen Hostels mit gemütlichem Wohlfühlambiente. Mit dem Alfama Patio Hostel im Herzen des Altstadtviertels Alfama habe ich ein tolles Hostel entdeckt, dass ich Euch wärmstens empfehlen kann.

Euer
Irishman in Lissabon

Warst Du schon in Lissabon? Was hast Du dabei empfunden?

Share.

About Author

Hello, hello! Ich bin Patrick. Rothaarig. In dieser Kombination sozusagen Ire. Mehrmalsauszeitnehmer. Wenn ich nicht gerade Köln entdecke, dann die Welt. Hier erfährst Du mehr über mich

2 Kommentare

  1. Tolles Buch (wirklich lesenswert) und tolle Stadt! Dein Beitrag macht wirklich Lust noch einmal mit deinen Empfehlungen durch Lissabon zu schlendern.
    Wir hatten bei unserem Stop in Lissabon eine entspannte und schöne Zeit, auch wenn wir leider ohne dich im Barrio Alto feiern mussten! 🙂

    Weiter so!

    • Liebe Dana,
      vielen Dank 🙂 Freut mich, dass Dir der Beitrag gefällt. Ich hoffe noch ganz viele Reiselustige zu inspirieren, diese wunderbare Stadt zu besuchen und sich verzaubern zu lassen. Nachdem ich schon nicht mit Euch dort war, musste ich Lissabon und das Barrio Alto natürlich noch nachholen 🙂

      Liebe Grüße,
      Patrick

Leave A Reply