Reiseblogger verraten Ihre Lieblingsbücher

9

Lesen und Reisen sind für mich zwei untrennbare Begriffe. Ich liebe es mit dem entspannten Gewissen unterwegs zu sein, Zeit zu haben und ein neues Buch zu entdecken. Die Entscheidung darüber, welches Buch ich auf Reise mitnehmen will, fällt mir allerdings immer sehr schwer. Wer könnte da spannendere Tipps geben als Menschen, die sehr viel unterwegs sind und die Leidenschaft Reisen teilen? Genau, deswegen habe ich die buchbegeisterten Reiseblogger Weltnomade, A daily travelmate, Rapunzel will raus, Feel4Nature, Um die Weltreise und Puriy gefragt und sie haben mir ihr Lieblingsbuch verraten. Lass Dich von Ihren Buchtipps und Blogs inspirieren!

 

Elizabeth Gilbert – Eat, Pray, Love

Eine Autorin, die mit ihrem Leben in New York und ihrer Ehe unglücklich ist und keinen Bezug mehr, zu ihren Leben findet. Sie beschließt für ein Jahr zu Reisen und bereist jeweils, für vier Monate, Italien, Indien und Indonesien.
Eine Reise durch die Welt und zu sich selbst beginnt. In Italien bekommt sie nicht nur wieder Lust auf Essen, ohne gleich die Kalorien zu zählen, sondern auch wieder Lust am Leben. In Indien lässt sie sich in einen Ashram nieder und findet dort, auch wieder den Frieden mit sich und schließt mit ihrer zerbrochenen Ehe, an der sie sich die Schuld gibt ab. Wie sollte es auch anders sein, dass sie sich in Indonesien dann wieder neu verliebt?

„Eat, Pray, Love ist ein tolles Buch, welches Fernweh auslöst und auch zeigt, dass es nie zu spät ist, seine Träume zu leben.“

Florian ist Anfang des Jahres  ausgezogen um seinen Traum von der Ortsunabhängigkeit zu leben. Seitdem reist er als Backpacker und Minimalist um den Planeten und berichtet auf seinem Blog Weltnomade von seinen Erlebnissen und Erfahrungen als Weltenbummler. Du findest Ihn auch auf Facebook, Twitter und Google+ .

Elizabeth Gilbert – Eat, Pray, Love bei Amazon kaufen

 

Tiziano Terzani – Fliegen ohne Flügel – Eine Reise zu Asiens Mysterien

Das Buch Fliegen ohne Flügel von Tiziano Terzani sollte bei einer Asien-Reise auf jeden Fall mit im Gepäck sein. Tiziano Terzani reist ein Jahr lang durch Südostasien, China, die Mongolei und Sibirien ohne ein Flugzeug zu besteigen. Denn ein alter Chinese hat ihm einen Flugzeugabsturz vorhergesagt. Obwohl bereits 1998 erschienen, erweckt das Buch bei mir den Eindruck aktueller nicht sein zu können. Es bringt einen zum Nachdenken über die materialistische Moderne, die unaufhaltsam in Asien ihren Einzug hält und im Widerspruch steht zu den traditionellen Lebensweisen, die den Kontinent mitunter so einzigartig, so magisch machen. Und scheinbar ganz nebenbei entführt der Autor einen in zahlreiche Länder Asiens und liefert so auf seine ganz eigene Weise einen interessanten Reisebericht.

„Fliegen ohne Flügel“ ist ein absolutes Muss für Asien Fans!“

Unter dem Motto: „Jeder Tag kann eine kleine Reise sein. Reise und lebe mit einem Leuchten in den Augen.“ widmet sich Steffi auf Ihrem Blog A daily travelmate dem Reisen mit 28 Urlaubstagen, den Wochenenden und Feiertagen. Steffi findest Du auch Facebook, Twitter und Google+.

Tiziano Terzani – Fliegen ohne Flügel – Eine Reise zu Asiens Mysterien bei Amazon kaufen 

 

John Irving – Gottes Werk und Teufels Beitrag (The Cider House Rules)

Es wird die Geschichte eines Waisenjungen und seine Entwicklung zum Erwachsenen, gleichzeitig aber auch die Geschichte eines Waisenhauses und seines äthersüchtigen, aber liebenswerten Leiters erzählt. Schauplatz ist Maine, USA, in den 1930-1950 Jahren. Eine Inhaltsangabe, die dem Buch gerecht wird, kann kaum gemacht werden: zu vielschichtig sind die Geschichten, Charaktere und Wendungen. Ich kann hier nur sagen, dieses Buch ist Leben, dieses Buch ist Sterben, Leiden, Glück und Wahnsinn. Dieses Buch bietet alles, was ein Leben so bereithält, verpackt in eine hervorragende Geschichte, die Unterhaltung auf hohem Niveau liefert. Dazu trägt nicht zuletzt der einzigartige Schreibstil von Irving bei.

Zitat aus dem Buch: »Homer hatte noch nie gehört, wie Menschen Liebe machen oder wie Elche sich paaren, aber er wusste, dass die Winkles sich paarten. Wäre Dr. Larch zugegen gewesen, er hätte ganz neue Schlüsse gezogen hinsichtlich des Unvermögens der Winkles, Nachwuchs zu produzieren. Er wäre zu dem Schluss gelangt, dass die gewaltsame Sportlichkeit ihrer Paarung jedes verfügbare Ei, jedes Spermium einfach vernichtete oder zu Tode erschreckte.«

 „Es gehört zu jenen Büchern, die man unbedingt gelesen haben sollte. Besser früher als später.“

Sarah will „Sehen, Hören, Schmecken und Fühlen. Mit allen Sinnen. Erleben. Wissen. Nach den Sternen greifen. Hinfallen. Aufstehen. Lieben. Lernen. Leben.“ Und dabei ist sie als Frau alleine in der weiten Welt unterwegs. Auf Ihrem Blog Rapunzel will raus, berichtet Sie von Ihren Abenteuern, Reisemomenten und dem Leben als Langzeitreisende. Sie ist auch auf Facebook, Twitter und Google+ zu finden.

John Irving – Gottes Werk und Teufels Beitrag  bei Amazon kaufen

 

Gregor Sieböck – Der Weltenwanderer

Am Ende seiner großen Wanderung hat Gregor Sieböck 15.000 Kilometer zu Fuß auf vier Kontinenten zurückgelegt; ist über den Jakobsweg aus seiner Heimat Bad Ischl in Oberösterreich bis an den Atlantik, durch die wunderbare Endlosigkeit Patagoniens, auf der Inkastrasse über die majestätischen Anden, entlang der rauen Küste Kaliforniens, vorbei an den Tempeln Japans und durch das wilde Neuseeland gewandert.
All das auf der Suche nach einem ganz anderen Lebensstil als ihn unsere Leistungsgesellschaft in der Gegenwart vorzeigt – bewusst, minimalistisch, naturverbunden und vor allem frei. Doch auf seiner Reise im Schritttempo findet Gregor Sieböck viel mehr, als er sich je zu träumen gewagt hätte…
Was brauchen wir wirklich im Leben – um glücklich zu sein? Ist es nicht an der Zeit dem blinden Konsumverhalten den Rücken zukehren, welches uns täglich von Medien und Politik aufdiktiert wird? Einfach hinaus gehen und die Welt mit unseren eigenen Augen neu entdecken und herausfinden was wirklich zählt!?

Als begeisterter Anhänger von Ralph Waldo Emerson und Henry David Thoreau hat mich die praktische Umsetzung deren Gedankengutes in die Gegenwart besonders fasziniert und folglich habe ich den Weltenwanderer an einem Wochenende komplett gelesen. Der Weltenwanderer war für mich eine große Inspiration um auch meinen Lebensweg kritisch zu überdenken und meine Träume Realität werden zu lassen.
Wer also bereit ist das Leben einmal aus einer vollkommen anderen Perspektive zu betrachten als es der normale Alltag und die Verpflichtungen unseres gesellschaftlichen Lebens zulassen – dem kann ich uneingeschränkt empfehlen sich mit Gregor Sieböck auf seine dreijährige Reise im Schritttempo zu begeben, sich von den wunderschönen Naturerlebnissen verzaubern zu lassen und einen ungeschönten Blick auf die Folgen der Globalisierung und die Entwicklung unserer Gesellschaft zu werfen.

Getreu nach Henry David Thoreau Grundsatz für ein freies und selbstbestimmtes Leben: „Simplify, simplify, simplify“ (vereinfache, vereinfache, vereinfache!)

Christian lebt nach dem Grundsatz „Lebe Dein Leben individuell, aussergewöhnlich, unabhängig, naturbewusst und frei“. Mit dieser Maxime berichtet er auf seinem Blog Feel4Nature nicht nur über die Themen Trekking, Tauchen, Reisen und Natur, sondern auch wie Du aus dem Hamsterrad der Gesellschaft ausbrechen kannst. Mehr von Christian gibt es auch auf Facebook, Twitter und Google+.

Gregor Sieböck – Der Weltenwanderer bei Amazon kaufen

 

Jo Nesbo – Leopard

Hongkong: Im Dunst der Garküchen und Drogenhöhlen dämmert einsam ein Mann vor sich hin. Kommissar Harry Hole ist am Ende, er hat alle Brücken hinter sich abgebrochen, die chinesische Mafia ist ihm auf den Fersen. Gleichzeitig erschüttert Oslo eine Serie grotesk-grausamer Morde.

Die junge Kommissarin Kaja schafft es schließlich, Harry zurückzuholen. Schon bald wird er immer tiefer in den Fall hineingezogen. Der Täter erweist sich als äußerst unberechenbar und intelligent. Er arbeitet mit einem perfiden Mordwerkzeug, das lautlos und quälend langsam tötet. Die Spuren führen Harry von einer einsamen Hütte im norwegischen Hochgebirge bis nach Ruanda. Als er dem Killer gegenübersteht, muss er eine übermenschliche Entscheidung treffen. Schon bald wird er immer tiefer in den Fall hineingezogen – und muss als Prellbock in einem Streit zwischen der Mordkommission und dem Kriminalamt herhalten. Hole ist oft zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort, aber er folgt seiner legendären Spürnase. Der Serienmörder erweist sich als unberechenbar und intelligent.

Fränzi und Simon von Um die Weltreise berichten über Hintergründe, fremde Kulturen und unbekannte Reiseziele sowie spannende News rund um das Thema Backpacking und Reisen. Die beiden findest Du auch auf Facebook, Twitter und Google+.

 Jo Nesbo – Leopard bei Amazon kaufen

 

Gil Courtemanche – Ein Sonntag am Pool in Kigali und andere

So gut wie das Reiseziel muss auch die dazugehörige Lektüre gewählt werden, die einen begleitet. „Das“ Lieblingsreisebuch gibt es somit nicht. Ich erinnere mich an meinen Aufenthalt in Kigali, als ich „Ein Sonntag am Pool in Kigali“ von Gil Courtemanche las. Der Genozid in Ruanda ist ein Thema, das ohnehin schon grausam ist und ein beklemmendes Gefühl erzeugt, doch der Blick in den Garten des Hôtel des Mille Collines, in dem 1994 mehr als Tausend Menschen Zuflucht fanden, festigte jede Silbe des Gelesenen und traf noch härter ins Mark. Auf meiner Reise durch Bolivien verschlang ich Yossi Ghinsbergs Ausführungen zu seinem Überlebenskampf im Urwald Boliviens „Dem Dschungel entkommen“. Bevor ich mich zu einer Tour auf dem Beni-Fluss aufmachte, fieberte ich bereits mit dem Protagonisten mit, der seine Gruppe bei einem Floßunfall verloren hatte und sich nun drei Wochen alleine im Urwald durchschlagen musste und am Ende fast verhungerte. Grundsätzlich mag ich sehr gern Reiseberichte wie z.B. die von Redmond O’Hanlon in Kongofieber oder Redmonds Dschungelbuch. Man hört den Urwald förmlich zirpen und kreischen, wenn man sich mit O’ Hanlon auf die Reise in das Amazonasgebiet oder das Kongobecken begibt. Neben Flora und Fauna ist zudem eine gute Portion britischer Humor dabei. Apropos, ein Garant fürs Schmunzeln sind Helge Timmerbergs Bücher (und Lesungen)! 100% Lachgarantie!

Puriy bedeutet in der Sprache der Quechua nicht nur Reisen, sondern so heißt auch der Blog von Madlen und Lars. Die beiden sind seit gut 20 Jahren alleine oder zusammen unterwegs und berichten von Reiseerlebnissen abseits der Touristenpfade. Dabei hat es Ihnen besonders Südamerika, Afrika und Deutschland angetan. Beide sind auch auf Facebook und Twitter zu finden.

 

An dieser Stelle vielen lieben Dank fürs mitmachen und die tollen Büchertipps! Florian von Weltnomade, Steffi von A daily travelmate, Sarah von Rapunzel will raus, Christian von Feel4Nature , Fränzi und Simon von Um die Weltreise und Madlen von Puriy, you rock!

Viel Spass beim Lesen, Schmökern und Zeit geniessen. Mehr Bücher für unterwegs findest Du übrigens hier.

Hast Du auch noch einen Buchtipp oder eine Frage an die Reiseblogger? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar unterhalb des Artikels oder auf den jeweiligen Blog.

Dein Leben ist das was Du daraus machst. Dein Irishman in Köln

Patrick

 

* Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliate-Links, die zu Amazon.de führen. Wenn Du über diesen Link ein Produkt kaufst bekomme ich einen kleinen Anteil vom Kaufpreis als Vermittler. Für Dich entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Weder der Preis noch meine Meinung ändern sich dadurch. Du unterstützt lediglich An Irishman on tour.

Share.

About Author

Hello, hello! Ich bin Patrick. Rothaarig. In dieser Kombination sozusagen Ire. Mehrmalsauszeitnehmer. Wenn ich nicht gerade Köln entdecke, dann die Welt. Hier erfährst Du mehr über mich

9 Kommentare

    • Hallo Simon,
      jetzt habe ich doch aufgrund des Titels direkt mal nachgucken müssen. Scheint ein spannender Thriller über die Suche nach 38 verschwundenen Frauen zu sein. Danke für Deinen Tipp und ein ein schönes Wochenende.
      Grüße Patrick

  1. Hallo Patrick,

    ich hab mich wie Bolle gefreut, als ich diesen Blogartikel gefunden habe – und noch mehr nachdem ich gerade entdeckt habe, dass das gar nicht der erste Artikel zum Thema Bücher ist und sich hier auf deiner Seite noch viiiieeel mehr tolle Buchtipps verstecken. Ich bin eine absolute Leseratte und habe dank dir nun wieder ein paar mehr Bücher auf meiner Wunschliste. 🙂

    Liebe Grüße,
    Karina

    • Hello, hello Karina,

      und ich freu mich wie Bolle, dass Du hierher gefunden hast und auch zu den Leseratten zählst 😉
      Genau dafür ist die Reihe „Bücher für unterwegs“ nämlich gedacht. Also viel Spass beim Stöbern und schau gerne wieder vorbei. Es wird nämlich eine Fortsetzung geben.

      Liebe Grüße nach Thailand
      Patrick

  2. Hallo Patrick,
    ich lese gerade ein Buch, welches ich von meine Gastvati geliehen habe. Es nennt sich “ From Sea To Shining Sea“. Sehr interessantes Reisetagebuch in die Vergangenheit Amerikas. Gavin Young lebt nicht mehr, aber er hat noch mehr Reisetagebücher, oder Reiseberichte geschrieben, die ich mir nach und nach noch anschauen möchte.
    LG

    • Hello Lydia,
      schön, dass Du vorbeischaust. Das hört sich sehr gut an. Ich finde Tagebücher aus den Entdeckerzeiten immer sehr spannend und lese die Reiseberichte sehr gerne. Das waren noch richtige Abenteuer und ich kann mich da immer so schön reinversetzen. Steckt nicht in jedem von uns ein kleiner Abenteurer?

      Ein schönes Wochenende und Danke für Deinen Tipp
      Liebe Grüße
      Patrick

  3. Pingback: puriy zu Gast bei... |

  4. „Fliegen ohne Flügel“ finde ich auch super, ist aber nur das zweitbeste Reisebuch in meiner persönlichen Liste. Am tollsten fand ich Peter Hesslers „Überland“, in dem er über China schreibt. Obwohl ich selber nach sechs Jahren in China das Land doch einigermassen kenne, lernte ich bei ihm noch immer viel Neues.

    • Guten Morgen Oli,
      wow! 6 Jahre in China stelle ich mir sehr stark vor. Wo hast Du denn gelebt und bist Du auch rumgereist?
      Es scheint ich habe die besten Reisebücher noch gar nicht gelesen. Von „Überland“ habe ich noch nie etwas gehört, aber mich würden erste Eindrücke über China sehr interessieren. Und „Fliegen ohne Flügel“ werde ich auch demnächst in Angriff nehmen.
      Ich glaube es wird Zeit für eine „Lese-Auszeit“ in der mich diesen Büchern widmen kann 🙂

      Viele Grüße aus Köln
      Patrick

Leave A Reply