Reisen – warum eigentlich? 11 Gründe warum Du unbedingt die Welt erkunden solltest!

8

„Die Welt ist ein Buch. Wer nicht reist, sieht nur eine Seite davon.“ Ich bin mir sicher, dass jedem von Euch dieses Zitat von Aurelius Augustinus schon mindestens einmal zu Ohren gekommen ist.

Keine Angst: Wer nicht reist oder wem Reisen nicht zu sagt, wird durchaus mehr als eine Seite der Welt und des Lebens kennenlernen. Und auch wer sich in das Abenteuer Reisen stürzt, wird vermutlich nicht alle Seiten dieses Planeten erkunden und lieben lernen können.
Warum aber sollte ich trotzdem meine sieben Sachen zusammenpacken, mir die mühevolle Suche nach einem geeigneten Reiseziel aufbürden und auch noch die beschwerliche Anreise auf mich nehmen, um mich zu alle dem im Anschluss noch mit fremden Menschen oder gar einer fremden Kultur auseinanderzusetzen?

Aus eigener Erfahrung weiß ich: Weil Ihr es nicht bereuen werdet! Warum Ihr mutig sein und es trotzdem wagen solltet:

1.  Reisen lässt Dich und Deine Träume wieder atmen

Eine Reise gibt Dir Zeit durchzuatmen, die Stopp-Taste zu drücken und Dich sowohl innerlich als auch körperlich zu erholen; sowohl vom meist festgefahrenen Alltag als auch von anderen allgegenwärtigen Verpflichtungen.  Reisen gibt der Leichtigkeit und Unbekümmertheit des Lebens wieder Raum und öffnet Dir und Deinen Träumen eine neue Spielwiese.

2. Reisen bereichert Dich und Dein Leben 

Eine Vielzahl an neuen Eindrücken, anderen und neuen Gesichtern und MenscheMachu Picchu Perun, fremd anmutenden Kulturen, ungewohnte und spannende Empfindungen, außergewöhnliche Momente und Situationen, Geschmackserlebnisse und Gerüche prasseln während einer Reise auf Dich ein.  Diese Erfahrungen öffnen und verändern Deinen Blick und Deinen Horizont in einer umfassenden Weise, die Dir ansonsten nicht in dieser Form zu teil werden würden. Schaut Euch die Welt mit eigenen, offenen Augen an und bildet Euch Eure eigene Meinung über andere Menschen, Orte und Kulturen.

3.  Reisen weckt die Neugierde und inspiriert

Reisen ist eine Entdeckungsreise mit unglaublich vielfältigen Facetten. Neue Erfahrungen und faszinierende Orte sowie Menschen machen Dich neugierig. Du möchtest mehr über sie erfahren und öffnest Dich. Durch diese erfrischende Inspiration entfalten sich neue ungeahnte Ideen und Visionen.

4. Reisen bringt Dich an Deine Grenzen

Sowohl körperlich als auch mental gibt es unterwegs immer wieder Punkte, an denen Du nicht mehr weiter kommst, weiter weißt, weiter kannst oder schlichtweg weiter willst. Du stößt an Deine Grenzen und wirst überrascht sein, wie gut es sich anfühlen kann Sie in einem Maße anzunehmen oder gar zu überschreiten.

5.  Reisen hilft Dir, Dich und andere kennenzulernen

Tanzen in der Transkei in SüdafrikaReisen ist immerzu ein Selbstversuch und eine Herausforderung an sich selbst. Sowohl an den eigenen Körper als auch den Geist und Gefühle. Es verlangt Mut sich treiben zu lassen, sich und andere zu entdecken und noch besser kennenzulernen. Sobald Du aber diese Hürde überwunden hast und loslässt, lernst Du Dich, andere und Dein Verhalten sowie Deine Reaktionen besser kennen und wirst von diesem Gefühl begeistert sein.

6. Reisen schafft Vertrauen

Ein jeder macht seine guten und schlechten Erfahrungen mit Menschen. Zumeist bleibt allerdings eine gewisse Vorsicht anderen Menschen gegenüber haften. Unterwegs bleibt Dir oft nichts anderes übrig, als fremde Hilfe anzunehmen oder Menschen zu vertrauen. Und überraschender Weise wird dieses Vertrauen in den seltensten Fällen enttäuscht.

7. Reisen erdet Deine Persönlichkeit

Eine Reise (insbesondere Backpacking) führt Dir wieder vor Augen, dass Du auch mit wenig auskommen kannst und dass es trotz der einen oder anderen Entbehrung zu keinen ernsten Mangelerscheinungen kommt. Ist es nicht interessant, dass wir für eine Woche das gleiche mitnehmen wie für einen Monat oder ein Jahr? Und trotzdem fehlt es uns in der Regel an nichts. Du wirst wieder dankbar und noch dazu zufriedener. Du weißt wieder zu schätzen, dass nicht alles was Du hast eine Selbstverständlichkeit ist.

8. Reisen macht optimistisch

Reisen ist nicht immer nur ein Gipfelsturm. Es gibt Höhen und Tiefen, an denen jeder zu knabbern hat. Nichtsdestotrotz lernst Du die gegeben Situation zu akzeptieren, nach vorne zu schauen und das Beste daraus zu machen. Das wird schon! Im Endeffekt wird alles gut, auch wenn es etwas länger dauert.

Ruhe in Jasper Kanada9. Reisen ist Zeit haben

Das heutige Leben ist vermeintlich sehr zeitintensiv. Berufliche und persönliche Verpflichtungen lassen den Alltag zumeist stressig und verplant seinen Fußabdruck setzen. Reisen lassen Dich inne halten, Dich zur Besinnung kommen und wieder Zeit als Zeit genießen.

 

 

10. Reisen ist Lebensfreude pur

Reisen ist wunderbar. Aufregend. Spannend. Genießt die Freiheit und Unbeschwertheit. Genießt die Neugierde und das Neue. Genießt die Zufriedenheit. Genießt das Glück des Lebens.

11. Reisen ist unbezahlbar

Strand im Abel Tasman National Park in NeuseelandEine Reise mit Ihren Erfahrungen, Eindrücken, Erlebnissen und Momenten ist unbezahlbar und kann Dir niemand mehr nehmen. Freue Dich darauf in Gedanken immer wieder von Deinen Reisen verzaubert zu werden und zu träumen.

Sei mutig. Lebe und erlebe DEIN Leben und strebe nach dem, was Dich glücklich macht.

Euer Irishman on tour
Patrick

 

Share.

About Author

Hello, hello! Ich bin Patrick. Rothaarig. In dieser Kombination sozusagen Ire. Mehrmalsauszeitnehmer. Wenn ich nicht gerade Köln entdecke, dann die Welt. Hier erfährst Du mehr über mich

8 Kommentare

    • An Irishman on tour on

      Hallo Felicitas, vielen Dank für Dein Kompliment und Deine wertvolle Anmerkung. Ich denke das mit dem Selbstvertrauen und Wachsen beim Reisen ist ein ganz wichtiger Punkt, den ich mit dem Artikel transportieren will und nicht ausdrücklich niedergeschrieben habe . Du hast somit die geheime Überschrift für den Beitrag gefunden.

  1. gänsehaut mein freund, ich kriegte gänsehaut als ich ich das oben gelesen habe. wir reiten wohl beide so ziemlich auf der gleichen reisewelle und einstellung zum leben.
    ganz tolle homepage! macht spass zu stöbern und zu lesen…
    ich habe letztes jahr einen text in einer zeitung mit dem titel „auf der ständigen suche nach freiheit“ geschrieben über das reisen und den letzten teil, über die rückkehr, möchte ich dir kurz einen auszug hier hinschreiben:

    „Eine Rückkehr nach so einer langen Zeit bringt logischerweise auch gewisse Konflikte mit sich. Job-und Wohnungssuche ist nur das eine, die ungehinderte Lebensweise zu verlieren das andere. Dennoch gehört auch die Rückkehr zu dem ganzen Reiseprozess. Jedoch kann eine Rückkehr auch wieder Start für die Planung der nächsten Reise sein.
    Wir unverbesserlichen Polygamisten, wir sind niemals mit einer Liebe zufrieden. Wir wollen immer etwas Neues, mehr davon. Einfach anders! Man kann uns auch Reise-Enthusiasten oder die ewigen Suchenden nennen. Alles was man dazu braucht ist eiserner Wille dieses Ding durchzuziehen und keine Angst zu haben, was danach kommen könnte. Man ordnet alles diesem Ziele unter, koste was es wolle. Wohnung, Job, Beziehung und auch Freunde, der Zoll/Preis dafür ist teilweise ziemlich markant, jedoch sind die zwei letzten Probleme mit dem neuen sozialen Networking wie Facebook und/oder Skype auch besser zu handeln als auch schon.
    Obwohl wir eigentlich „nur“ unseren Traum leben wird die globale Reisenden-Population von den kontinentalverwurzelten Daheimgebliebenen gerne als Wurmansatz der Menschheit angesehen. Für die sind wir alle langhaarige, arbeitsfaule und abenteuer-besessen Tunichtgute. Gut vielleicht entsteht gerade deswegen in unseren Köpfen den Drang erneut ins Ungewisse aufzubrechen. Vielleicht sind wir in derer Augen auch nur eine Randgruppe, welche sich nicht integrieren lassen will. Nur zur Klarstellung möchte ich erwähnen, dass ich nach einer Rückkehr noch nie auf die Pelle unserer Mutter Staat gerückt bin.
    Die Jobsuche gehört auch unter das Prädikat „schwierig“. Wenn der Lebenslauf mit Reisen gespickt ist, werden automatisch Steine in den Weg gelegt. Von einem „nicht-mehr-Reisepackt“ bis hin zum Deal mir die Haare schneiden zu müssen, habe ich schon alles erlebt.
    All das oberwähnte mag womöglich nicht nach Zuckerschlecken anhören, ist es auch nicht! Aber (und hier kommt ein grosses ABER) am Ende zahlen sich diese Mühen alle aus. Frei sein, das ist alles was wir wollen. Ich tue nur das, was ich tun muss! Im Endeffekt zählt nur unser Drang nach Freiheit und das treibt uns an, bis wohl ans Ende der Welt!“

    gruss aus der schweiz und weiter so!
    knüsi

    • Knüsi, mein Freund, es ist mir eine besondere Ehre von Dir zu hören! Oh ja, wir reiten auf derselben Reise- und Gedankenwelle! Du kannst meine Gedanken lesen. Und das ist das wunderbar. Vielen Dank, es freut mich sehr, dass Dir mein Blog gefällt.
      Dein Beitrag ist toll! Ich glaube es ist ungemein wichtig, dass wir begreiflich machen, was uns antreibt und warum wir diese Welt so unglaublich gerne erkunden. Unabhängigkeit, Freiheit, Lebensdurst und unbändige Neugierde mag nicht der Erwartung der „gesellschaftlichen Norm“ entsprechen, aber ist es nicht die ehrliche Antwort auf ein glückliches und zufriedenes Leben?
      Wir gehen unseren, alles andere als sicherheitsorientierten Weg selbstbewußt und wider aller Hindernisse. Und je mehr wir unsere Beweggründe weitertragen, desto größeres Verständnis wird uns entgegengebracht werden. Auch bei unserer Rückkehr.
      Und vielleicht können wir auch den ein oder anderen inspirieren, denn insgeheim, so bin ich überzeugt, haben wir mehr insgeheime Bewunderer als wir denken.

      Was wäre die Welt ohne Visionäre und Freigeister?!

      Viele Grüße in die Schweiz und auf bald!
      Patrick

  2. Lieber Patrick.
    Tausend Dank für diesen Artikel, für deinen Blog, für alles.
    Es klingt vielleicht pathetisch, aber dein Zuspruch hat mein Leben verändert. Endlich hab ich mich getraut, die Reisen zu machen, die ich immer schon machen wollte. Ich liebe es!!!!
    Mach auf jeden Fall weiter so, ich tue es auf jeden Fall. Ganz bald sogar mit eigenem Blog.
    <3
    Doris

    • Liebe Doris,

      vielen, vielen lieben Dank für Deine Worte. Das ehrt mich sehr und freut mich ungemein, dass ich Dir dabei helfen konnte, Dir den Mut zu vermitteln Dein Leben zu verändern. Und noch viel mehr freut es mich, dass Dir der Schritt so wunderbar gelungen ist. Vielen Dank für so viel Motivation. Das ist genau der Grund, warum ich diesen Blog ins Leben gerufen habe und weiterführen möchte.
      Denn ich denke es stellen sich noch einige Menschen in Deutschland die Frage ob Sie Ihr Leben verändern wollen. Unglücklich zu sein ist auf Dauer keine Lösung. Mut zu beweisen schon.

      Ich wünsche Dir von ganzem Herzen viel Spaß, Freude und Zufriedenheit mit Deinem „neuen“ Leben. Außerdem freue ich mich auf Deine Blogprojekt. Ich bin schon gespannt, was Du gestalten wirst.

      Liebe Grüße,
      Patrick

  3. Hallo Patrick,

    Ich sitze hier grade mit meinem Laptop im Bett und bin durch Zufall auf deine Seite geraten. Eigentlich habe ich nach einem Wanderweg im Harz gesucht und wie das immer so ist, bin ich durch 2-3 Links auf deiner Seite gelandet. Ich bin grade 23 Jahre alt geworden und mein Leben ist, wenn man von gesellschaftlichen Maßstäben ausgeht, nicht sonderlich gut verlaufen.

    Aber ich habe eine große und sehr tiefe Leidenschaft für die Natur und den Planeten Erde entwickelt, seit ich das letzte Mal im Harz gewesen bin. Vor allem Schottland und Irland fasziniert mich unglaublich,- dabei bin ich noch nie dagewesen. Ich spüre was das betrifft eine sehr große Sehnsucht, da mir die Gedanken daran, das es auf der Welt noch viel mehr gibt, als das hektische, oberflächliche und oft auch grausame Gesellschaftsbild, mir wirklich unglaublich viel Kraft gibt. Es ist einfach alles,- die Atmosphäre, die Gerüche, kleine Tiere, die Farben,- wie du so schön schreibst ,- es ,,erdet“ mich. Ich versuche sooft es geht und es mein Geldbeutel zulässt, in der Natur zu sein und möchte dieses Jahr meine allererste alleinige Wanderung unternehmen. Ein wenig Angst hab ich ja schon, da ich ein wenig schusselig bin und leider überhaupt keinen Orientierungssinn besitze,- aber ich denke mal, Vorbereitung ist alles. Und ich will dieses Jahr wirklich mutig sein.

    Jedenfalls finde ich es wirklich toll, dass du diesen Internetblog machst,- ich fühle mich dadurch in meinen manchmal etwas zaghaften Ansichten sehr bestärkt und das macht mich grade glücklich.

    Mach weiter so!

    Liebe Grüße
    Tiziana

    • Hallo liebe Tiziana,
      ich bin sehr froh, dass das Leben nicht eine geradlinige Einbahnstrasse ist und Du über Umwege hierher gefunden hast. Vielen Dank für Deine Nachricht und die ehrlichen, mutigen Worte. Die Frage ist, ob die Gesellschaft immer ein guter Gradmesser für ein glückliches Leben ist, findest Du nicht?
      Es freut mich sehr, dass Du aus der Natur so viel Kraft, Energie und Tiefe tanken kannst. Ich glaube, es ist die Natur selbst, die Dir dies ermöglicht, unabhängig davon wo Du gerade auf dieser Welt bist. Ich würde mich aber unglaublich für Dich freuen, wenn Du Deine Sehnsucht nach Irland oder Schottland bald stillen kannst.
      Auch wenn ich Dich nicht persönlich kenne, möchte ich dir doch eines sagen: Die Welt ghört den Mutigen, lass Dich nicht von Deinen Bedenken zurückhalten. die Vorbereitung darauf und die Wanderung selbst wird all Deine Sorgen in Wind auflösen. Manchmal ist es gut, einfach loszulaufen und sich über den Weg keine Gedanken zu machen. Weißt Du schon wohin es gehen soll?

      Viele liebe Grüße und bleibe Dir selber treu, Deinem Weg
      Patrick

Leave A Reply