Wie Du das sagenumwobene Angkor Wat in Kambodscha in 24 Stunden entdecken kannst

2

In 24 Stunden Angkor Wat in Kambodscha entdecken? Geht denn das überhaupt? Ob Du jemals genug Zeit haben wirst, die Tempelanlagen von Angkor Wat in Kambodscha zu entdecken ist die große Frage. Angkor Wat ist nur eine Tempelanlage des gigantischen Angkor, deren Anfänge bereits auf das 10. Jahrhundert zurück gehen und sowohl hinduistische als auch buddhistische Elemente enthält. Die gesamte Anlage umfasst über 200 Quadratkilometer und mehr als 1.000 Tempel des ehemaligen Khmer Reiches. Dennoch kannst Du innerhalb 24 Stunden entspannt jede Menge entdecken. Los gehts!

 

Der Sonnenuntergang auf dem Phnom Bakheng

Du wirst Dich in diesem Augenblick bestimmt wundern, warum ich mit einem Sonnenuntergang einen 24 Stunden Tag starte. Das hat eine einfache Bewandnis. Ab 16.45 Uhr kannst Du am Haupteingang der Tempelanlage Angkor ein 1-Tages-Ticket erwerben, welches sowohl für den gleichen Abend, als auch den kompletten folgenden Tag gültig ist.

Es geht an Angkor Wat vorbei bis Ihr linker Hand auf einen großen Fahrradparkplatz und jede Menge Essensstände stößt. Dort geht es steil bergauf . Angkor ist eine heilige Stätte und deswegen musst Du Deine Schulter und Deine Knie bedecken. Ansonsten wirst Du nicht auf den Berg gelassen.
Es wird voll zum Sonnenuntergang und es darf nur eine begrenzte Anzahl an Besuchern auf den Phnom Bakheng. Deswegen ist es am besten Du bist kurz nach 17.oo Uhr vor Ort. Von oben hast Du einen sensationellen Blick auf Angkor und das Umland. Erreichst Du den Gipfel nicht mehr rechtzeitig, tröstet ein Blick vom Weg aus auf den Sonnenuntergang am Horizont.

Sonnenuntergang-Phom-Bakheng-Angkor-Wat-Kamdodscha-www.anirishmanontour.com

Sonnenuntergang Phom Bakheng

 

Der Sonne entgegen in Angkor Wat

Der Sonnenaufgang bei Angkor Wat ist ein Spektakel. Wenn auch touristisch geprägt, ist das Erwachen der Sonne hinter der Tempelanlage ein sehr beeindruckendes Erlebnis. Sobald Du um 5 Uhr in die Anlage darfst und das Eingangstor von Angkor Wat durchschritten hast, bekommst Du linkerhand direkt an dem kleinen See den besten Platz um Dir das Schauspiel anzuschauen. Hier findest Du eine ausführliche Beschreibung, was Dich beim Sonnenaufgang am berühmtesten Tempel in Kambodscha erwartet.

Sonnenaufgang-2-Angkor-Wat-Kambodscha-www.anirishmanontour.com.JPG.JPG

Die Sonne erscheint am Horizont

Den Tag in der Tempelanlage Angkor verbringen

Während die meisten Besucher im Anschluß an den Sonnenaufgang sich aufmachen Angkor Wat ausführlich zu entdecken und somit die Anlage überfluten, machst Du dich auf den Weg nach Tha Prom. Indem Du die Anlage entgegen des Uhrzeigersinns erkundest, wirst Du Dich den ganzen Tag über den Touristenströmen entziehen, die in der Regel der Route dem Uhrzeigersinn nach wählen.

Ta-Phrom-Angkor-Wat-Kamdodscha-www.anirishmanontour.com.JPG

Die Tempelanlage Ta Phrom

 

Der Tomb Raider Tempel Ta Phrom

Auf dem Weg zum Tempel Ta Phrom, der unter anderem durch den Film Tomb Raider Berühmtheit erlangte, befinden sich zahlreiche kleine sehenswerte Tempel, zu denen unter anderem der Banteay Kdei Tempel und den königlichen Badesee Sra Srang.
Ta Phrom an sich ist eine schwer beeindruckender Tempel, der insbesondere durch die Bäume und riesige Wurzeln auffällt, die sich um Laufe der Jahrhunderte aus und über den Steinen entwickelt haben. Es wirkt surreal und ist kaum zu glauben, wenn sich riesige Bäume aus dem Gestein in unendliche Höhen erheben. Auch wenn Ta Phrom derzeit restauriert wird (Stand Januar 2014) und deswegen nicht der gesamte Bereich zugänglich ist, bleibt ein faszinierendes Gefühl von Mystik und Abenteuer.

 

Ta-Phrom-Wurzeln-Angkor-kor-Wat-Kamdodscha-www.anirishmanontour.com.JPG

Riesige Baumwurzeln

 

Das heilige Schwert – der Tempel Preah Khan

Die buddhistische Tempelanlage Preah Khan ist früher Zentrum einer Kloster- und Universitätsstadt gewesen und bedeutet in der Khmersprache „Heiliges Schwert“.  Berühmt durch seine Säulenhallen, die unter anderem doppelstöckig aufwarten, gibt es eine Vielzahl von Gebäuden, Tempeln und Terrassen, die zum entdecken einladen.

 

Gewaltige Turmanlagen und Steingesichter in Angkor Thom

Angkor Thom war die ehemalige Hauptstadt des Khmer Reiches. Das riesige Gelände wird von einer hohen Stadtmauer und einem Wassergraben eingegrenzt, die nur über über fünf Dämme durch die gewaltigen 22 Meter hohen Tortürme Einlass gewähren. Die Dämme über die Wassergräben sind von steinernen Statuen geziert.
Innerhalb der Anlage befindet sich neben Zahlreichen Tempeln und Gebäuden die berühmte 350 Meter lange Terrasse der Elefanten und der Tempel Bayon. Die große Tempelanlage Bayon ist vor allem durch seine meterhohen, aus Stein gemeißelten Gesichter bekannt. Von den rund 200 Gesichtern sind einige bis zu 7 Meter hoch.

 

Terasse-der-Elefanten-Angkor-Wat-Kamdodscha-www.anirishmanontour.com.JPG

Terasse der Elefanten

Bayon-Angkor-Wat-Kamdodscha-www.anirishmanontour.com.JPG

Bayon

Den letzten Sonnentrahl auf den Tempeln von Angkor Wat geniessen

Die 24 Stunden in der sagenumwobenen Anlage Angkor neigen sich langsam dem Ende zu. Durch das südliche Tor von Angkor Thom erreichst Du wieder den Ausgangspunkt des Tages, die Tempel von Angkor Wat. Mittlerweile wird sich der Besucherstrom gelegt haben und Du kannst in aller Ruhe die Anlage erkunden.
Während Du den wunderschönen Tempel entdeckst, kannst Du Dich in den zweiten Stock auf einen der Türme begeben und von dort, wo Dein Tag begonnen hat, mit dem Sonnenuntergang ausklingen und Deine Eindrücke sammeln lassen.

sonnenuntergang-Angkor-Wat-Kamdodscha-www.anirishmanontour.com.JPG

Der Tag neigt sich dem Ende in Angkor Wat

 

An Irishman on tour Tipp

Fahrräder gibt es in Siem Reap nahezu überall in Guesthouses, Hostels und kleinen Läden zu leihen. Einfache Bikes kosten 1,5 bis 2 US-Dollar (USD) , während Mountainbikes ab 5 USD zu haben sind. Der große Vorteil gegenüber geführten Touren oder dem mieten eines Tuk-Tuks mit Fahrer (ab 5 USD pro Person) ist, dass Du individuell Anhalten und Sehen kannst, was und so lange Du möchtest. Auch wenn das Areal von Angkor Wat gewaltige Ausmaße annimmt und ich aufgrunddessen nicht alles sehen konnte, bevorzuge ich dennoch die individuelle Reisegestaltung und fand es unglaublich schön, Angkor Wat mit dem Rad auf eigene Faust zu entdecken. Von Siem Reap aus benötigst Du ca. 25 Minuten bis zu den Toren Angkor Wats.

Die Tore von Angkor Wat öffnen sich um 5 Uhr und werden um 17.30 Uhr verriegelt. Wie bereits erwähnt, kannst Du ab 16.45 Uhr ein Ticket kaufen, dass für diesen und den nächsten Tag gültig ist. Ein Tagesticket kostet 20 USD, während der 3 Tagespass 40 USD (gültig im Zeitraum von einer Woche), und der 7-Tagespass 60 USD (gültig für einen Monat) veranschlagt.

Um die Touristenströmen zu entkommen, musst Du lediglich die Anlage entgegen des Uhrzeigersinns erkunden!

 

Fazit: Sicherlich könntest Du tagelang die riesige Anlage von Angkor entdecken, ohne einen Tempel zweifach zu besuchen. Dementsprechend stehen Interessierten die 3- und 7 Tagespässe zur Verfügung. Ich persönlich habe die 24 Stunden als genau richtig empfunden. Das Fahrrad als Transportmittel war für mich die ideale Lösung um entspannt zu entdecken, was ich sehen wollte und sich einfach treiben zu lassen. Es ist ein unglaublich faszinierendes und überaus beeindruckendes Erlebnis die Tempelanlage zu erleben. Du spürst formlich den Geist der Khmer und der uralten Gebäude und Tempel mit der sagenhaften Liebe zum Detail. Es ist manchmal unbegreiflich, wie Menschenhände zu dieser Zeit in der Lage waren, solche prächtigen Bauten zu inszenieren und zu erstellen. Angkor Wat ist in jedem Fall ein Muss für jeden Reisenden in Kambodscha.

Ist Dir Angkor Wat eine Reise wert? Oder warst Du schon da und wie lange? Ich freue mich auf Eure Kommentare unterhalb des Artikels.

 

Share.

About Author

Hello, hello! Ich bin Patrick. Rothaarig. In dieser Kombination sozusagen Ire. Mehrmalsauszeitnehmer. Wenn ich nicht gerade Köln entdecke, dann die Welt. Hier erfährst Du mehr über mich

2 Kommentare

  1. Hallo Patrick,

    jetzt bin ich endlich mal dazu gekommen deine beiden Artikel über Angkor Wat zu lesen 😉 Ich finde die Tempelanlage ja unheimlich faszinierend! Und ich hoffe doch, dass ich sie irgendwann mal mit eigenen Augen sehen werde – „bis dahin“, dank dir für die wunderschönen Impressionen! 🙂

    Liebe Grüße
    Mandy

    • Hello Mandy,
      schön dass Du Dir extra die Zeit nimmst meine Artikel zu lesen! Du kannst Dich auf Angkor Wat freuen, denn auch wenn Bilder und Worte einen Einblick vermitteln können, so musst Du das mystische vor Ort einfach spüren. Ich bin mir sicher, dass Du eine großartige und faszinierende Zeit haben wirst und hoffe Du erhältst dazu bald Gelegenheit.

      Liebe Grüße aus Köln
      Patrick

Leave A Reply