Wie Ihr mit 4 alltäglichen Spartipps Geld für Eure Reise zurücklegt

7

Wann geht es auf Eure nächste Reise? Fehlen Euch noch die letzten Euros bis es endlich losgehen kann? Reisen ist herrlich, aber muss natürlich auch finanziert werden. Aber wie kann ich Geld zurücklegen ohne dabei gleich verzichten zu müssen oder meine Lebensqualität einzuschränken? Ich habe mir Gedanken dazu gemacht und hier sind vier Spartipps mit denen es mir gelungen ist einen Großteil meiner Asienreise zu finanzieren. Wie auch Ihr damit entspannt etwas für Eure Träume zur Seite legen könnt, erfahrt Ihr jetzt.

Hast Du schon ein kostenloses Girokonto?

Jeder hat eines. Allerdings nicht alle können behaupten ein kostenloses Girokonto zu führen. Zahlst Du noch Kontoführungsgebühren? Ja?! Wieso eigentlich? War es wie bei mir die Bequemlichkeit? Onlinebanken wie zum Beispiel die Comdirect, die DKB, oder die Diba bieten ein kostenloses Girokonto an, bei dem auch kein monatlicher Mindestumsatzes stattfinden muss. Zudem wird in der Regel auch gratis eine Kreditkarte angeboten.
Aber was ist, wenn ich einen persönlichen Ansprechpartner in einer Filiale brauche? Hand aufs Herz, wann warst Du zuletzt an einem Bankschalter? Genau, bei mir ist das auch schon eine Weile her. Außerdem kannst Du zum Beispiel bei der Comdirect Bank jederzeit die Filialen der Commerzbank nutzen.

Ersparnis: 7 Euro monatlich, 84 Euro jährlich

 

Hast Du noch einen alten Mobilfunkvertrag?

In den letzten zwei Jahren hat sich einiges getan auf dem Mobilfunkmarkt. Die Produkte werden sowohl günstiger, als auch flexibler. Ein flexibler Vertrag ist Gold wert, wenn Du viel unterwegs bist und Dich nicht 24 Monate an einen Anbieter binden lassen willst. Überprüft doch einmal Euren Mobilfunkvertrag und dessen Konditionen. Ich bin mir sicher, dass es dort einiges zu sparen gibt. Während Altverträge für eine All-Net-Flat noch vor kurzem circa 40 Euro gekostet haben, ist das momentan schon für 20 Euro zum Beispiel bei Fonic möglich. Und das ohne Mindestlaufzeit. Die Nummer kann selbstverständlich auch mitgenommen werden.

Ersparnis: 20 Euro monatlich, 240 Euro jährlich

 

Welche Versicherungen benötigst Du wirklich?

Mit Sicherheit gibt es unverzichtbare Versicherungen wie zum Beispiel eine Haftpflichtversicherung. Allerdings auch weniger sinnvolle, die eventuell keine Verwendung finden. Natürlich hängt das von der jeweiligen persönlichen Situation und dem eigenen Sicherheitsempfinden ab. Ich masse mir nicht an, dass für Dich entscheiden zu können. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass Du bei genauerem Überprüfen Deiner Versicherungen entweder einen günstigeren Tarif bei gleicher Leistung erhalten könntest, oder die ein oder andere Versicherung gänzlich überflüssig ist.

Ersparnis: 10 Euro monatlich, 120 Euro jährlich

 

Kannst Du Minimalismus?

Ich möchte eines vorwegnehmen. Es geht mir nicht darum eines jeden persönliche Lebensqualität bewusst einzuschränken, sondern sich zu überlegen was einem besonders wichtig ist und was nicht. Mit diesem Gedanken, bin ich sicher, lässt sich ein Minimalismus an den Tag legen, der Überfluss in bares Geld für eine Reise ummünzen lässt. Oder denkt Ihr nicht?
Kannst Du Dir vorstellen:

  • einmal im Monat weniger Essen zu gehen?
  • einmal im Monat kein neues T-Shirt oder ein anderes Kleidungsstück zu kaufen, sondern aus Eurem Schrank zu nehmen?
  • zweimal im Monat im Supermarkt auf den Preis zu achten?
  • einmal im Monat beim Weggehen zwei Getränke weniger zu trinken?
  • einmal im Monat auf Spontankäufe zu verzichten?

Ja? Dann bin ich sicher Du kannst damit einen Teil Deiner Reise finanzieren.

Ersparnis: 15 Euro monatlich, 180 Euro jährlich

 


Fazit: 
Mit den oben genannten Tipps Geld zu sparen ist sicherlich mit einigem organisatorischen sowie zeitlichen Aufwand verbunden. Verträge zu überprüfen und gegebenfalls zu kündigen gehört ganz sicherlich auch nicht zu meinen Lieblingsaufgaben. Sich über neue Produkte informieren und schlußendlich entscheiden ist außerdem ziemlich anstrengend. Aber ich finde es lohnt sich. Insgesamt könnt Ihr in meinem Beispiel 52 Euro monatlich sparen, ohne Eure Lebensqualität einzuschränken. Das sind sportliche 624 Euro jährlich. Ich bin schon wesentlich günstiger verreist.

Wie sparst Du für Deine Reisen? Hast Du noch weitere Vorschläge?

 

Der Irishman in Köln
Patrick

 

Share.

About Author

Hello, hello! Ich bin Patrick. Rothaarig. In dieser Kombination sozusagen Ire. Mehrmalsauszeitnehmer. Wenn ich nicht gerade Köln entdecke, dann die Welt. Hier erfährst Du mehr über mich

7 Kommentare

  1. Hi Patrick, unterstütze jeden Punkt, aber vor allem den letzten: Minimalismus. Es gibt tausende Geldfresser: Essen gehen, Kaffee trinken, Zeitungsabos, teures Fitnessstudio, Kosmetika, Auto (meistens ist es doch nur Bequemlichkeit!), Shoppen… Im Grunde geht es nur um Eines: Prioritäten setzen.

    LG, Aylin

    • Hello Aylin,
      da sind wir genau auf einer Wellenlänge und ich bin 100 Prozent bei Dir. Es geht um Prioritäten. Aber genau das fällt vielen Menschen schwer, da Sie Konsum als Heilsbringer für erbrachte Arbeitsleistung sehen.
      Ich persönlich verzichte lieber mit Abstrichen auf Deine genannten „Geldfresser“. So habe ich zwar beruflich ein Auto, verzichte aber getrost jedem neuen Technikkram zu verfallen oder mich immer den aktuellen Modetrends anzupassen. Wenn ich bedenke, dass ich zwei Monate in Asien erleben durfte, anstatt mir einen neuen Flatscreen und ein neues Handy zu kaufen, ist es mir das mehr als Wert.

      Das Leben hat so viel mehr zu bieten, als materieller Status.

      Liebe Grüße
      Patrick

  2. Ein paar ganz tolle Tipps, die sich im Grunde auch jeder einmal Fragen sollte. Eigentlich kann man dem ganzen hier nur zustimmen. Man muss sich schon selbst fragen, was wichtig ist und was nicht und schnell erreicht man eine große Liste an Dinge, die man sich im Alltag eigentlich einsparen kann. Auf Dauer kommt da schon schon einiges zusammen.

    • Hello Laura,
      vielen Dank. Dem kann ich nur zustimmen. Das Sparen mit vermeintlichen „Kleinigkeiten“ summiert sich recht schnell. Und meines Erachtens sind das alles verkraftbare Maßnahmen. Schliesslich musst Du Dir immer vor Augen führen, dass Du vom Gesparten die Welt sehen kannst.
      In diesem Sinne Grüße & Alaaf aus Köln
      Patrick

  3. Hi Patrick,

    kann beim Sparen nichts mehr hinzufügen.
    Generell wie du schon schreibst auch so günstig wie möglich verreisen.

    Ich habe dazu mit Freunden einen eigenen kleinen Crawler gebaut, der Preisfehler findet und schnell per eMail informiert bevor der Fehler behoben oder ausgebucht ist:

    http://errorfarealerts.com

    LG

Leave A Reply